Diakonisches Werk Herford

Termine und Veranstaltungen

Liebe Besucherinnen und Besucher, hier finden Sie Termine und Veranstaltungen des Diakonischen Werkes.

Bitte beachten Sie, dass teilweise Anmeldungen zur Teilnahme erforderlich sind. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an unsere Telefonzentrale unter 05221/5998-0.

Feb
20
Mi
2019
Angehörigenseminar der Fachstelle Sucht (für Angehörige der Patientenschaft der ARS)
Feb 20 um 17:30 – 19:10
Im Rahmen der medizinischen Rehabilitation Sucht sind Angehörigengespräche möglich und vom Kostenträger vorgesehen. Mit unserem Angehörigenseminar bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen Mitbetroffenen über Ihre Situation und Ihre Empfindungen auszutauschen.
Ist ein Familienmitglied suchtkrank, gerät das familiäre Miteinander aus der Balance und Sie werden zum/ zur Mitbetroffenen. Häufig ist die Situation für Angehörige zu Hause sehr belastend und sie fühlen sich mit ihren Sorgen und Ängsten allein gelassen.
Die Angehörigengruppe dient dazu, Sie als Mitbetroffene in die ambulante Therapie einzubeziehen, damit Sie
• über Ihre Erfahrungen mit Ihrem suchtkranken Partner/Kind oder Familienangehörigen sprechen können,
• Entlastung erfahren,
• eigene Verhaltensweisen reflektieren können,
• und Antworten auf ihre Fragen bekommen.
Inhaltliche Schwerpunkte sind die Themen: Kommunikation, Verantwortung und Bewältigungsstrategien. Über das Seminar hinaus, haben Sie die Möglichkeit im Einzelgespräch individuelle und persönliche Fragestellungen zu thematisieren.
Hinweis:
Dieses Seminar richtet sich ausschließlich an Angehörige der Patientenschaft der Ambulanten Rehabilitation Sucht in unserem Haus.
Feb
25
Mo
2019
MPU-Vorbereitungskurs “Leitplanke” (geschlossene Gruppe – Anmeldung erforderlich!)
Feb 25 um 17:00 – 18:30

MPU-Vorbereitungskurs “Leitplanke” (geschlossene Gruppe – Anmeldung erforderlich!)

  • Müssen Sie zu einer »Medizinisch-Psychologischen Untersuchung« (MPU)?
  • Wurde Ihnen der Führerschein aufgrund des Konsums, Besitzes oder Erwerbs illegaler Drogen entzogen?
  • Haben Sie eine MPU nicht bestanden?
  • Befinden Sie sich in einer Substitutionsbehandlung?
  • Wurde Ihnen vom Straßenverkehrsamt nahe gelegt eine Drogenberatungsstelle aufzusuchen?

Zur MPU-Vorbereitung bieten wir den Kurs “Leitplanke”

  • ein persönliches Vorgespräch,
  • zehn, einmal wöchentlich stattfindende, Gruppensitzungen von 17:00 – 18:30 Uhr,
  • ein persönliches Abschlussgespräch.

Inhalte

  • Auseinandersetzung mit der eigenen Konsumgeschichte und Persönlichkeitsentwicklung,
  • Selbstkritische Auseinandersetzung mit dem Suchmittelkonsum, der Suchtmittelgefährdung und/oder –abhängigkeit,
  • Stärkung der Eigenverantwortung,
  • Erreichen angemessener Einstellungs- und Verhaltensänderungen sowie deren Stabilisierung,
  • Suchtmittelkunde,
  • Informationen zu rechtlichen und medizinischen Aspekten,
  • Evtl. Vermittlung in weiterführende Angebote der Suchtkrankenhilfe bei entsprechender Indikation.

Schweigepflicht und Anonymität

Die MitarbeiterInnen der DROBS unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Die Kursteilnehmer verpflichten sich schriftlich zur Verschwiegenheit.

Was Sie noch wissen müssen:

  • Das Gruppenangebot ist kostenpflichtig. Die Teilnahmegebühr beträgt 250 €.
  • Falls Sie Nachweise über Ihre Alkohol- und Drogenabstinenz benötigen, stellen wir für Sie den Kontakt zu einem anerkannten und akkreditierten Labor her.
Feb
27
Mi
2019
Angehörigenseminar der Fachstelle Sucht (für Angehörige der Patientenschaft der ARS)
Feb 27 um 17:30 – 19:10
Im Rahmen der medizinischen Rehabilitation Sucht sind Angehörigengespräche möglich und vom Kostenträger vorgesehen. Mit unserem Angehörigenseminar bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen Mitbetroffenen über Ihre Situation und Ihre Empfindungen auszutauschen.
Ist ein Familienmitglied suchtkrank, gerät das familiäre Miteinander aus der Balance und Sie werden zum/ zur Mitbetroffenen. Häufig ist die Situation für Angehörige zu Hause sehr belastend und sie fühlen sich mit ihren Sorgen und Ängsten allein gelassen.
Die Angehörigengruppe dient dazu, Sie als Mitbetroffene in die ambulante Therapie einzubeziehen, damit Sie
• über Ihre Erfahrungen mit Ihrem suchtkranken Partner/Kind oder Familienangehörigen sprechen können,
• Entlastung erfahren,
• eigene Verhaltensweisen reflektieren können,
• und Antworten auf ihre Fragen bekommen.
Inhaltliche Schwerpunkte sind die Themen: Kommunikation, Verantwortung und Bewältigungsstrategien. Über das Seminar hinaus, haben Sie die Möglichkeit im Einzelgespräch individuelle und persönliche Fragestellungen zu thematisieren.
Hinweis:
Dieses Seminar richtet sich ausschließlich an Angehörige der Patientenschaft der Ambulanten Rehabilitation Sucht in unserem Haus.
Mrz
6
Mi
2019
Angehörigenseminar der Fachstelle Sucht (für Angehörige der Patientenschaft der ARS)
Mrz 6 um 17:30 – 19:10
Im Rahmen der medizinischen Rehabilitation Sucht sind Angehörigengespräche möglich und vom Kostenträger vorgesehen. Mit unserem Angehörigenseminar bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen Mitbetroffenen über Ihre Situation und Ihre Empfindungen auszutauschen.
Ist ein Familienmitglied suchtkrank, gerät das familiäre Miteinander aus der Balance und Sie werden zum/ zur Mitbetroffenen. Häufig ist die Situation für Angehörige zu Hause sehr belastend und sie fühlen sich mit ihren Sorgen und Ängsten allein gelassen.
Die Angehörigengruppe dient dazu, Sie als Mitbetroffene in die ambulante Therapie einzubeziehen, damit Sie
• über Ihre Erfahrungen mit Ihrem suchtkranken Partner/Kind oder Familienangehörigen sprechen können,
• Entlastung erfahren,
• eigene Verhaltensweisen reflektieren können,
• und Antworten auf ihre Fragen bekommen.
Inhaltliche Schwerpunkte sind die Themen: Kommunikation, Verantwortung und Bewältigungsstrategien. Über das Seminar hinaus, haben Sie die Möglichkeit im Einzelgespräch individuelle und persönliche Fragestellungen zu thematisieren.
Hinweis:
Dieses Seminar richtet sich ausschließlich an Angehörige der Patientenschaft der Ambulanten Rehabilitation Sucht in unserem Haus.
Unsere Hilfeleistungen