Ihre Ansprechpartner

Sylvia Ellersiek
Sekretariat Drogenberatung
Uwe Holdmann
Diakon, Dipl. Soz.Päd., zertifizierter Trainer zur Nikotinentwöhnung
Eva Liesche
Psychotherapeutin, Supervisorin (EAP), Suchttherapeutin (VDR)

Take Care

„Take Care“ – Strategien für einen verantwortungsbewussten Alkoholkonsum bei Jugendlichen in Europa. Ein Präventionsprojekt unter Beteiligung von 10 europäischen Partnereinrichtungen.

Das Innovative – der Mehrebenenansatz:

Grundannahme ist, dass Interventionen wirksamer sind und sich gegenseitig verstärken, wenn bei verschiedenen Zielgruppen gleichzeitig angesetzt wird.

  • Die Jugendlichen werden trainiert, um sie in ihrer Risikokompetenz zu stärken.
  • Eltern und sogenannte Schlüsselpersonen (wichtige Kontaktpersonen von Jugendlichen) erhalten Unterstützung, um eine klare und reflektierte Haltung gegenüber dem Gebrauch von Alkohol zu entwickeln.
  • Einzelhändler und ihre Beschäftigten in der Region erhalten Schulungen bezüglich alltäglicher Verkaufssituationen und der Einhaltung der gesetzlichen Regeln zum Alkoholverkauf.

Hintergrund

Europa hat weltweit die höchste Alkoholkonsumrate, und der Alkoholgebrauch ist in den Kulturen der EU-Länder fest verankert. Der Konsum bei Minderjährigen und besonders das „binge drinking“ (fünf oder mehr alkoholische Getränke anlässlich einer Trinkgelegenheit) stellen ein ernsthaftes Problem dar. Laut Eurobarometer 2010 beträgt der Anteil der Jugendlichen unter den sogenannten „Komatrinkern“ bedenkliche 33 %. Dabei sind sich die Jugendlichen der Gefahren und Risiken, denen sie sich durch ihren Alkoholkonsum aussetzen, oft nicht bewusst.

Demgegenüber sind kaum sekundärpräventive Konzepte bekannt, die wirksam Einfluss auf dieses Phänomen nehmen.

Projektziel und Zielgruppen

Das generelle Ziel des Projekts TAKE CARE ist die Reduzierung des Alkoholkonsums sowie der durch Alkohol verursachten gesundheitlichen Schäden bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Hauptzielgruppe sind junge Menschen im Alter von 12 bis 21 Jahren, die durch riskanten Alkoholkonsum auffällig geworden sind.
Zusätzlich werden weitere Zielgruppen angesprochen, die wichtigen Einfluss auf das Konsumverhalten von Jugendlichen haben: Eltern, Schlüsselpersonen und Verkaufspersonal.
Einerseits sollen Jugendschutzbestimmungen zur Abgabe von alkoholischen Getränken eingehalten werden; andererseits werden Jugendliche und junge Erwachsene unterstützt, verantwortungsbewusst mit Alkohol umzugehen.

Im Kreis Herford wurde dieses Projekt in Vlotho und der Innenstadt Herford umgesetzt.

Kontakt und Anfahrt

Karte wird geladen - bitte warten...

Diakonisches Werk im Kirchenkreis Herford e.V. 52.117404, 8.664927

ACHTUNG!!!

NEUE ANSCHRIFT UND TELEFONNUMMERN:
Diakonisches Werk Herford
-Fachstelle für Suchtvorbeugung-
Auf der Freiheit 25 (2. OG)
32052 Herford
Tel.: 05221/5998-81
Fax: 05221/5998-80
Die email-Adressen sind unverändert.

Take Care-Informationen: