Diakonisches Werk Herford

Ihre Ansprechpartner

Sylvia Ellersiek
Sekretariat Drogenberatung
Uwe Holdmann
Diakon, Dipl. Soz.Päd., zertifizierter Trainer zur Nikotinentwöhnung
Eva Liesche
Psychotherapeutin, Supervisorin (EAP), Suchttherapeutin (VDR)

Weiterbildung – Systemische Beratung

Gerade in einem herausfordernden Arbeitsfeld wie den Kindertagesstätten im Spagat zwischen Kinderbetreuung, Elternberatung und Mitarbeiterführung möchte die Weiterbildung viele Impulse für den Arbeitsalltag vermitteln.

Systemisch denkende Berater/innen gehen von der Selbständigkeit des Klienten aus und betrachten ihn als “Experten in eigener Sache”. Ihre Haltung ist geprägt von Akzeptanz, Einfühlungsvermögen, Unvoreingenommenheit und Wertschätzung. Ausgehend von der Annahme, dass jeder Mensch eigene Lösungen entwickeln kann, arbeiten sie mit den vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen des Ratsuchenden. Systemische Beratung orientiert sich am Anliegen und an den Wünschen des Klienten. Im Dialog werden Bedingungen gesucht, unter denen der Klient seine Ressourcen aktivieren kann, um möglichst eigenverantwortlich und selbstorganisiert zu seinen individuellen Lösungen und Zielen zu gelangen.

Systemische Berater/innen richten ihr Augenmerk auf die soziale Vernetztheit des Menschen. Von besonderer Bedeutung ist die Herkunftsfamilie mit ihren jeweiligen Regeln, Rollen, Sprach- und Interaktionsmustern. Diese nehmen ein Leben lang Einfluss auf unsere Eigenwahrnehmung und die Art und Weise, wie andere Menschen und deren Verhalten auf uns wirken. Ganz gleich ob Sie Eltern beraten oder Mitarbeiterinnen führen: Sie begleiten Menschen bei
Veränderung. Wie sind solche Veränderungsprozesse zu gestalten, so dass vorhandene Ressourcen produktiv genutzt und gesteckte Ziele erreicht werden? Dazu liefert systemisches Denken und Handeln höchst wirksame Schlüssel.

Die Weiterbildung wird:  
• Die Qualität der eigenen Arbeit erhöhen
• Persönliche Handlungskompetenzen erweitern
• Den Einstieg in weitere Arbeitsfelder erleichtern

Zielgruppe:

Die Weiterbildung richtet sich an die Gruppenleitungen welche in Tageseinrichtungen für  Kinder des Kirchenkreises Herford tätig sind.

 

Das Qualifizierungsangebot gliedert sich wie folgt:

Einführung in das systemische Denken und Handeln
• Strukturen von Systemen erkennen
• Effektive und destruktive Kommunikationsmuster
• Ressourcen entdecken – Konstruktionen entwickeln

Methoden der systemischen Beratung
• Zugang zum Klienten und seinem System (Erstgespräch)
• Auftragsklärung
• Zirkuläres und reflektives Fragen
• Einführung in die Haltung des „Nicht Wissens“

Entwicklung der Beraterpersönlichkeit mit Elementen der Familienrekonstruktion
• Methoden der Biographiearbeit:
• Genogrammarbeit
• Skulpturarbeit
• Einfluss der Herkunftsfamilie auf meine professionelle Identität
Werkzeuge in der systemischen Beratung
• Systemische Gesprächs- und Arbeitsformen
• Refraiming
• Lösungs- und Ressourcenorientierung
• Fragetechniken entwickeln und anwenden

Beratungen in der Praxis
• Paar- und Familienberatung
• Beratung mit Kindern
• Beratung von verschiedenen Systemen
• Symptomspezifisches Arbeiten zu Sucht, Erziehungsdefiziten oder psychischen
Problemen

Struktur

Zeit:   7 Blöcke mit jeweils 2 Tagen

Ort:  N.N.

Teilnehmer/innen/zahl:  max. 12 Personen

Kosten: 1200,- EUR

Dozent/In:

Uwe Holdmann, Jahrgang 64, Diakonenausbildung in Bielefeld-Bethel,
Ausbildung in systemischer Therapie am niedersächsischen Institut Hannover, Dipl.-Soz.-
Pädagoge, zertifizierter Trainer der Nikotinentwöhnung. Dozententätigkeit in der
Weiterbildung von pädagogischen Fachkräften. Seit mehr als 18 Jahren in der Fachstelle für
Suchtvorbeugung des Diakonischen Werkes Herford tätig.

Eva Liesche, Jahrgang 61, nach Abschluss des Pädagogikstudiums seit
1990 zunächst in der Drogenberatung, dann in der Fachstelle für Suchtvorbeugung tätig.
Ausbildung in systemischer Therapie und Supervision in Weinheim.
Psychotherapeutin ECP/EAP, Suchttherapeutin VDR
Ausbilderin und Supervisorin für den deutschen Kinderschutzbund u.a.