Gewässerprojekt

Hände mit Handschuhen halten einen Stein

Gewässerprojekt

Das Gewässerentwicklungsprojekt Weser-Werre-Else (WWE) ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kreise Herford, Minden-Lübbecke und dem Land NRW. 

Langzeitarbeitslose Menschen finden hier eine sinnvolle Arbeit. Sie helfen dabei, Bäche und kleine Flüsse wieder natürlich zu gestalten und tragen dadurch zum Umweltschutz bei.

Ziele des WWE-Projektes

Die Europäische Union verlangt, dass alle Bäche und kleinen Flüsse so umgestaltet werden, dass Pflanzen und Tiere wieder dort leben können.

Für die Arbeiten an den Gewässern werden neue Arbeitsplätze für Menschen geschaffen, die sehr lang arbeitslos waren. Die Mitarbeitenden erlernen viele Arbeitstechniken und den Umgang mit Baustoffen, Geräten und Maschinen.

Was wird gemacht?

Viele Bäche befinden sich in einem schlechten Zustand und dagegen muss etwas getan werden. Darum werden Maßnahmen zur Verbesserung unserer Bäche geplant und umgesetzt. Viele verschiedene Arbeiten sind erforderlich, wie zum Beispiel:

  • Entfernen unnatürlicher Ufersicherungen
  • Herstellung naturnaher Ufersicherungen
  • Aufweitung von Gewässerabschnitten
  • Einbau von Totholz und Strömungslenkern
  • naturnähere Gestaltung der Uferbereiche
  • Aufwertung des Gewässerumfeldes
  • Offenlegung verrohrter Gewässerabschnitte
  • Gewässer für Fischwanderungen durchgängig machen
  • Bau von Sohlgleiten und Furten
  • Renaturierung ganzer Gewässerabschnitte

Arbeitsplätze schaffen

Die Arbeiten im Kreis Herford werden von der Abteilung Maßarbeit des Diakonischen Werkes Herford ausgeführt. Hier arbeiten bis zu 35 Mitarbeiter für das WWE-Projekt.

Langzeitarbeitslose werden zunächst in einer Arbeitsgelegenheit (1,50-€-Job) beschäftigt und können in ein befristetes, sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis übernommen werden. Für viele Teilnehmende kann das die Brücke in den ersten Arbeitsmarkt sein.

Die Arbeit auf den Baustellen wird von erfahrenen Vorarbeitern angeleitet. Die Teilnehmer lernen praxisnah verschiedene Arbeitstechniken und Baustoffe und den Umgang mit Werkzeugen und Maschinen kennen. Auf Handarbeit und umweltschonende Arbeitstechniken wird Wert gelegt.

Wer kann mitmachen?

Teilnehmen an einer Arbeitsgelegenheit im Rahmen des WWE-Projektes können Frauen und Männer im SGB II-Leistungsbezug.

Wir beraten Sie gern! 

Inhalt
Kontakt

Goebenstr.68
32051 Herford
05221 1775-5

 

Projektleitung

Claudia Schmidt
05221-1775-83
claudia.schmidt@dw-herford.de

 

Sozialarbeit

Ulrich Spintzyk
0151-10 51 05 93
ulrich.spintzyk@dw-herford.de

 

Fachanleitung

Gerhard Papsch
0163-41 77 55 3
gerhard.papsch@dw-herford.de

 

 

Sprechzeiten

zur Zeit nur nach Vereinbarung.

Downloads